Analytics

Mittwoch, 23. Juli 2014

Wenn sich Ereignisse überschlagen

... dann neige ich schnell dazu, mich selbst auch zu überschlagen - indem ich alles gleichzeitig schaffen möchte. Je älter ich werde, desto klarer wird mir, dass das so nicht funktioniert. Trotzdem, manchmal werde ich rückfällig und koche, während der erwähnte Schuljahresendwahnsinn tobt, noch in brodelnden Riesentöpfen Marmelade und Sirup ein. Einfach, weil es im Garten um mich herum ruft: Schüttle mich, meine Früchte sind allesamt reif...

Wilde Pflaume

4 Kilo Früchte
2,5 Kilo Rohrzucker
7 Esslöffel Agar Agar
Messerspitze Korinander oder Zimt oder beides
Vanillie



                                                                                                                                              Lavendelsirup

750ml Wasser mit
1 Kilo weißer Zucker kochen
5 Esslöffel frische Lavendelblüten zugeben

Zwei Tage ziehen lassen (je länger, desto intensiver), durchs Sieb gießen, nochmals aufkochen lassen und in heiße Einweckflaschen füllen. Ein zufällig entdeckter Tipp von mir: Dunkles Bier mit Lavendelsirup ersetzt jeden Belgienurlaub;) Ebenso gut schmeckt er zum Beispiel auch mit Apfelmus.

Zu meinem Glück habe ich ja momentan ein fleißiges Tochterkind mit viel Tagesfreizeit zu Hause sitzen, welches das aufwendige Entkernen der kleinen Wildpflaumen und die Gestaltung der Etiketten übernahm. Die anschließende Erschöpfung ist unübersehbar ... und Dotty kann auch ohne Grund erschöpft tun.


Jetzt hoffe ich sehr, dass die nächste Marmeladenfrucht mit ihren Rufen noch eine Woche wartet. Denn für die Wilde Mirabelle will ich mir dann viel Zeit nehmen können... 



Samstag, 19. Juli 2014

Als Letztes beim Kunstrundgang

... gibts ein Sammelsurium von Skurrilem, was bisher an keinem der anderen Tage passte, aber nicht in der virtuellen Bilderkiste verschwinden sollte. Zum Beispiel...































... bin ich immer verführt bei solchen Besuchen, etwas mit nach Hause nehmen zu wollen.








.... finde ich meistens Anregungen auch für sehr pragmatische Dinge - hier wird aus einem Kelleregal ein Zeitschriftenhalter. Da ich mich beim Aufbau dieser Teile sowieso ständig verzähle, dürfte es ein Leichtes sein, die Böden schief hinzubekommen.



... habe ich mich geärgert, dass ich über Jahre hinweg die Flusen aus dem Wäschtrockner lieblos entsorgt habe. 




... stelle ich mir bei solchen Kunstevents oft die Frage: Kunst oder Zufall? Wie bei diesem Schlitz in der Wand. Aber der Effekt war so wunderbar, dass ich entschlossen habe, dass es sich auf jeden Fall um Kunst handeln muss.






                                                                                                                                                                   
... musste ich mir die Frage bei diesem Bild nicht stellen und würde es mir (als alter Fischkopp) sofort zu Hause hinhängen.



  ... freue ich mich über belustigtes Erstaunen oder...

... die Ästhetik von Alltagsgegenständen,

...  in unterschiedlichster Form.





... habe ich mich über mörderisch gute Fassadengestaltung amüsiert.

... treffen mich Bilder ins Herz, plötzlich und unerwartet, ohne dass ich es mir erklären kann.                                                                                                                                                                                    

Es hat mir viel Spaß gemacht, euch im Nachhinein noch mitzunehmen in die offenen Ateliers. Jetzt wirds bei mir hier erstmal noch ein wenig ruhiger als bisher (und zu Kommentieren bei euch hat jetzt schon die Zeit kaum gereicht...). Sommerpause ist noch nicht angesagt, aber der große Schuljahresfinalestress. Ich sag mal: Bis bald:)

Freitag, 18. Juli 2014

Nicht meine

... Freitagsblümchen gibts hier heute. Sie kommen, der Mottowoche getreu, von HIER. Und irgendwie gefallen mir die etwas hilflos herumstehenden Mininelken sehr. Deshalb wollte ich sie euch nicht vorenthalten.

Weitaus raffiniertere Blumenarrangements werden sicherlich wieder bei HELGA zu sehen sein.

Donnerstag, 17. Juli 2014

Tag fünf des Kunstrundgangs

... zeigt Menschenbilder. Einige ausgewählte, weil sie mich aus unterschiedlichsten Gründen besonders beeindruckt haben. 

Upcycling vom Feinsten ist dieses Bild, denn es entstand aus auf Klebestreifen konserviertem Dreck.


























Augen wie Wunden und Zuckerwattehaare, diese Dame hat mich sehr irritiert und meine Blicke beantwortet.

Eine Portraitwand, deren Bilder aus gerichtsmedizinischen Akten des 19. Jahrhunderts stammen könnten.

Cool - der Junge und die Kombi aus Bild und Lichteffekten.

Mann oder Frau? Dieses Bild und fast zeitgleich diesen FILM
gesehen. Um anschließend zum wiederholten Male DARÜBER entsetzt den Kopf zu schütteln.



Vor und hinter den Kulissen Füße entdeckt und über die Liebe zur altmeisterlichen Malkunst bei den Studenten gestaunt.

Mittwoch, 16. Juli 2014

Die Mittwochsmuster

... werden heute von HIER geliefert. Meiner Themenwoche verpflichtet, zeige ich Arbeiten, die mich ganz besonders fasziniert haben. Diese Mustercollage ist daraus entstanden.

Gesehen habe ich die Bilder so.







Absolut begeistert war ich beim näheren Herantreten und der Entdeckung, woraus sie gemacht wurden.

Damit möchte ich nun auch MICHAELA überraschen.

Dienstag, 15. Juli 2014

Schrift

... soll heutiges Thema sein. Erscheinen Buchstaben, verwischen ganz schnell die Grenzen zwischen Kunst, Gebrauchsgegenstand und reiner Kommunikation. Geschriebenes...

... verheißt gute Laune.

... wird im Vorbeigehen hinterlassen.

... verkündet Erkenntnisse.



... verrät geschmackliche Vorlieben.

... oder die Herkunft.

... kann einen kalt erwischen.



... transportiert Humor.

... und das manchmal auch unfreiwillig.

... fasziniert.

... macht neugierig (noch keiner hatte das Angebot angenommen).

... lässt effiziente Kommunikation zu.

Montag, 14. Juli 2014

Stoff

...  ist das heutige Thema beim  KUNSTRUNDGANG. Kunst aus Textilien finde ich immer besonders anziehend...