Analytics

Samstag, 19. April 2014

Einzige Osterdeko

... sind 2014 diese drei Holzeier. Anderes war reizvoller als das Wohnzimmer zu dekorieren... zum Beispiel in freier Zeit Sonne im Garten zu tanken, mit der uns dieses Frühjahr großzügig beschenkt. Und so feiere ich mit den drei Holzeiern symbolisch das Erwachen der Natur und erfreu mich an ihr.


Eine ganze Woche war ich nicht im Netz, sondern in der alten Heimat - jetzt bin ich gespannt, was sich bei euch getan hat...

Freitag, 18. April 2014

Ohne Blumen

... aber dafür mit einem PLATANENTEIL warte ich heute bei HELGA auf. Eine solche haben wir nämlich in unserem Garten gefällt, bevor sie die mögliche Höhe von 50m erreicht hat. Auch, wenn uns nicht gerade ein Kleingarten zur Verfügung steht, fiel diese Aussicht doch etwas zu üppig aus.  Was weg muss, muss weg - auch wenn das Herz dabei blutet. Nun darf uns ein kleiner Teil noch ein Weilchen begleiten und hat auch noch einmal die Blättchen herausschauen lassen.

Unter der Platane hat es sich ein Exemplar vom neuen SO LEB ICH BUCH bequem gemacht - das bekam ich zugeschickt, weil ich auch einen kleinen Auftritt darin habe:)

Dienstag, 15. April 2014

Bester Kauf

... seit langem ist dieser Roller. In Windeseile ist man von einem Ort zum anderen, von einer Haltestelle zur nächsten, an jeder Karlsruher Baustelle vorbeigeflitzt und in alle Bahnen hineingeklettert. Und er ergänzt sich hervorragend mit dem anderen BESTEN KAUF seit langem... 


Lustig fand ich, dass mir nach einer Woche Rollerei ins Schulgebäude einer meiner 9. Klässler erzählte, er hätte zu Hause von meiner Neuanschaffung berichtet und seine Mutter lege sich nun daraufhin auch solch ein Teil zu. 
Damit hat der Roller Anrecht Alltagsheld genannt zu werden und wäre schnellstens zu NINOTSCHKA gerattert, wenn dort nicht gerade eine andere noch viel viel schönere aller Tage Heldin Mittelpunkt wäre;)

Montag, 14. April 2014

MIXIT! # 99

... zeigt die derzeitige Bekleidungsvorliebe. Und die besteht aus Top mit langer Bluse/Hemd/Tunika, Rock, Leggins und Lederschuhen. Lagenlook - schnell und bequem, um in den vollen Tag zu springen bzw. zu rollern (aber dazu morgen mehr;) Ganz ohne eine klitzeleine Raffinesse sollte jedoch der Abend nicht nahen - hier in Form eines Wasserfallrückens;) 

Nächste Woche steht hier die große 100, die Schatten der Veränderung vorauswirft. Feiern und mich für eure Treue bedanken, möchte ich mit euch auch - mit einer Überraschungsverlosung. Schreibt mir hier einen Kommentar, wenn ihr von mir überrascht werden wollt:)

Sonntag, 13. April 2014

Soll ich

... weiter bloggen? Diese Frage stelle ich mir momentan recht oft. Mein Leben ist prall gefüllt - aber das meiste von dieser Füllung ist hier nicht vorzeigbar. Interessen, verfügbare Zeit, Befindlichkeiten verändern sich stetig. Manchmal vergehen Tage, ohne dass ich euch besuchen, geschweige einen Gruß hinterlassen oder gar selbst was posten konnte. Dann gibts Momente der "Wiedersehensfreude", in denen mir bewusst wird, dass mir vieles von euch ans Herz gewachsen ist. Und dann gibts noch Überraschungen, die solch einen Schwung geben und mir Lust machen weiter zu bloggen - vielleicht eben nur anders.

Gestern kam dieses Schwälbchen mit der Post zu mir geflattert...

Einen Dankegruß an dich, liebe Dona - unbekannterweise - ins www gesendet...

Freitag, 11. April 2014

Nochmal

... von der Straße hab ich mir die Brautspiere geholt, die ich jetzt - ASTRID sei Dank-  auch mit Namen ansprechen kann. Das find ich am Bloggen wundervoll - irgendeiner hilft dir weiter, weil er das weiß, was du gern wissen würdest. Heute wird die Spiere zur Seemannsbraut bei mir...

Voller HINGABE segelt sie mit ner Bottle Beer und den blauen Jungs an Bord über meinem Küchentisch. Ahoi kleine Brautspiere - bis nächstes Jahr, wenn du wieder blühst. Andere Blütenbräute gibts wie immer bei HELGA.

Montag, 7. April 2014

MIXIT! # 98

... macht sichs bequem und testet die Einsatzmöglichkeiten von Jogginghosen ;)





Erkenntis: Sie taugen für jeden Anlass;) Und wen die Bluse mehr interessiert: Sie ist von HIER.

Samstag, 5. April 2014

Sonnenwochenende

... nach dem letzten - will ich nun nur noch solche...


Mit weißem Blütenbätterschnee, der süß duftet...



Mit Wildkräutersammeln, was Zeit vergessen lässt und an Kindheit erinnert...

Mit von der Sonne beschienenem Planungskopf...


Mit wilkräuterhaltigem Einfachstessen...


Und einem Abendhimmel, den ich an KATJA sende und der mich neugierig macht auf neue GESCHICHTEN.

Freitag, 4. April 2014

Zarte Schönheiten von der Straße

... lasse ich gerne bei mir einziehen, sind sie doch preisgünstig und oft sehr besonders in der Vase. Diese hier duftet sogar - mehr kann man sich nicht wünschen. Kombiniert mit weißem Porzellan und dunkelgrauem Marmor sieht man ihr die Straßeneckenvergangenheit auch gar nicht mehr an.

Vielleicht weiß HELGA sogar, wie sie heißt?

Dienstag, 1. April 2014

Und ob ich kann!

... was Unschönes zeigen. So wie es Stefanie HIER vorgemacht hat. Da gäbe es schon einiges zur Schau zu stellen - im öffentlichen Raum, hinter Schrank - oder Kellertüren. Neben meinem Bett siehts zum Beispiel innerhalb kürzester Zeit immer so aus...

... und Betten machen oder Wäschebügeln spare ich sowieso ein. Die Frage ist, ob das dann tatsächlich unschön ist... Vielleicht treffen Begriffe wie: menschlich, alltäglich, lebendig, normal die ganzen Spuren, die wir einfach so hinterlassen, besser.  Irgendwann nerven sie - es wird aufgeräumt, geputzt, dekoriert und sich das Gefühl gegeben, alles schön im Griff zu haben... und dann gehts mit dem unbekümmert fröhlichen Liegen-und Stehenlassen weiter. Obwohl ich grad jetzt wieder in einer "Über- den-Kopf-wachs" Gefühlsphase bin und tatsächlich ausmiste - Also schließ ich mich den ALLERORTS angekündigten Flohmärkten an. (Mit der Frage im Hinterkopf: Wer soll eigentlich kaufen, wenn wir doch alle verkaufen wollen?;)

Detailfotos werden folgen und dann kann sich bei mir melden, wer Interesse an etwas hat. Preiswert wird es auf jeden Fall, denn dieses Gefühl wieder mal alles im Griff zu haben, lasse ich mir was kosten;)

Montag, 31. März 2014

MIXIT! # 97

... zeigt, dass es in der Mode kein "Geht-gar-nicht" oder  Niemals  gibt. Bis ich dieser Viscosebluse im Sozialkaufhaus begegnet bin, dachte ich nämlich, dass ich nie Animal Prints anziehen würde. Meine Vorbehalte sind noch nicht völlig abgebaut, aber meine erste Ausnahme von der bisherigen Eigenreglementierung gefällt mir sehr. Überhaupt merke ich, dass ich mit zunehmenden Alter alle möglichen Regeln über den Haufen werfe - und fühl mich damit sehr befreit und lebendig.



Dotty war die Anwesenheit einer Leopardin wohl noch nicht ganz klar - jedenfalls zeigte sie sich wenig beeindruckt.

Freitag, 28. März 2014

Seit einer Woche

... blüht unser riesiger Kirschbaum im Garten. Er ist sehr beeindruckend und duftet ganz wundervoll. Ein bisschen Schönheit habe ich mir mit nach Hause genommen - für Gartenträume daheim.

Andere Blütenträume reifen wie immer freitags bei HELGA.

Mittwoch, 26. März 2014

Badgeschichten

... werde ich euch heute erzählen. Die meisten Frauen könnten das wahrscheinlich; haben sie doch im Laufe ihres Lebens verschiedene Dinge ausprobiert, was Körperpflege angeht. Und da Frauen, nach meiner Beobachtung auf diesem Gebiet sehr viel experimentierfreudiger und ausdauernder als beispielsweise Männer sind, gäbe es viel zu berichten. Los gehts schon damit, dass im Bad hautschmeichelndes Licht schimmern sollte, damit uns irritierende, unwichtige Dellen und Flecken nicht von unserer wahren Schönheit ablenken. Neben der Lampe spielt da der Fensterschutz eine wichtige Rolle. Unser Bad zum Beispiel ist sehr einsichtig und ich bevorzuge es nicht, bei ausgiebigen Einölungsritualen beobachtet zu werden. Also muss was vor die Scheibe. Diesen Sichtschutz ändere ich des Öfteren, weil mir das Abwechslung im Alltag bringt - neuer Vorhang - neues Licht - neue Stimmung. Zur Zeit schützt mich eine Viscosetischdecke mit Tiermotiven aus den 60ern. Sie macht ein überraschend schönes Licht, so dass das Gefühl entsteht, die Sonne würde ständig auf- oder untergehen. Die neue Atmosphäre fiel dann auch meinem Mann auf;)

Stimmt das Licht, kanns mit der Pflege losgehen. Ich probiere gern neue Cremes, Lotionen, Parfums, Lippenstifte, Mascaras usw. aus. Je älter ich werde, desto sensibler bin ich jedoch geworden, was Inhaltsstoffe, Düfte und Anwendung betrifft. Da kam mir ULMAS Empfehlung gerade recht und seit etwa zwei Monaten benutze ich nun ganzkörperlich RINGANAPRODUKTE. Liest man deren Inhaltsstoffe, dann fühlt man sich gleich um einiges gesünder und es macht mir tatsächlich ein gutes Gefühl, mir über die Haut keine unnötigen Giftstoffe zuzuführen. (Der Hormonhaushalt schaffts schließlich von allein, gelegentlich verrückt zu spielen;) Auch den Schnuppertest haben alle Produkte problemlos überstanden - an der Reinigsmilch, dem Cremekonzentrat und der Körperlotion kann ich mich kaum satt riechen, so lecker angenehm duften sie.  Was die Anwendung betrifft, habe ich die letzten Wochen herumexperimentiert und mittlerweile zu meiner persönlichen Dosierung gefunden. Diese Erfahrungen möchte ich an euch weitergeben (Der Blogfunk sprach nämlich schon von einigen Ringanatesterinnen unter uns;)

Los gehts mit der Gesichtspflege, denn das Gesicht müssen wir ja am meisten herzeigen und es ist dadurch auch besonders belastet. Sowohl vom Serum als auch vom Cremekonzentrat 3 bin ich begeistert - nachdem ich die Anwendung auf mich zugeschnitten habe. Morgens trage ich beides gleichzeitig auf und massiere es dann ein. Abends benutze ich mittlerweile nur noch das Serum und nur gelegentlich die Creme um die Augen herum. Die empfohlene Anwendung zweimal pro Tag war für mich zu reichhaltig, da bekam ich nach einigen Tagen Pickelchen. Jetzt sieht die Haut rosig und glatt aus, fühlt sich weich und feucht an.


Schwieriger gestaltete sich der Umgang mit dem Gesichtswasser, von dem ich anfangs sehr trockene Stellen bekam. Ein paar Tage hatte ich also Fett und Trockenheit gleichzeitig auf der Stirn verteilt. Also ging ich von der empfohlenen zweimaligen Anwendung pro Tag auf einmal runter. Auch das brachte keinen rechten Erfolg. Mittlerweile reinige ich mein Gesicht nur noch sonntags mit dem Wässerchen und das bekommt meiner Haut gut - und einmal wöchentlich lohnt es sich auch, wie man am Wattepad erkennen kann;) Wirklich angenehm ist die Reinigungsmilch, die nicht nur angenehm duftet, sondern auch morgens und abends von meiner Haut sehr gut vertragen wird.




Mein absoluter Favorit ist das Shampoo. Meine Haare fühlen sich nach der Wäsche wundervoll an. Ich wasche sie alle 4 Tage und dann in zwei Durchgängen - eine Grobreinigung, Ausspülen, zweiter Waschgang und danach gründlich auswaschen. 

Immer noch am Kopf bleibend gibts jetzt das Zahnöl in den Mund. Für die Abendpflege finde ich dieses Produkt sehr angenehm, morgens bleibe ich weiter bei meiner bisherigen ZAHNCREME



Nun zur Körperpflege. Das Duschbad ist außerordentlich mild und tut der Haut sehr gut. Sein Duft ist neutral, trotzdem habe ich nach der Dusche das Gefühl, frisch gereinigt zu sein. In diesem Zustand bin ich dann voller Vorfreude auf die Körpermilch, denn die ist wirklich wundervoll milchig, pflegend, nach Baby duftend. Es macht Freude, seinen Körper damit zu "bestreicheln".
Fazit: Ringana ist toll:) Aber Wünsche hat man ja immer. Ich würde mir wünschen, dass es andere Möglichkeiten von Sparpaketen gäbe. Zum Beispiel Preisvorteile bei der Abnahme von zwei oder drei gleichen Produkten. Denn aufgrund der unterschiedlichen Nutzung der Einzelpräperate macht es für mich keinen Sinn mehr, ein ganzes Gesichtpflegeset zu erwerben. 

Dienstag, 25. März 2014

Mein liebster Alltagsheld

... ist zur Zeit dieser Rucksack. Gezeigt hatte ich ihn euch HIER zum ersten Mal - da wusste ich allerdings noch nicht, wie sehr ich ihn mögen werde. Für mich lässt er keine Wünsche offen: Hervorragende Verarbeitung, tolles Material, schöne Farbe, große Geräumigkeit, bequeme Tragbarkeit, einfaches Öffnen und Schließen und auffallende Schönheit machen mich rundum glücklich. 

Auf diesem Foto beherbergt das gute Stück zum Beispiel: 1,5 kg Äpfel, ein Einweckglas, eine Halbliterflasche, ein Stiftemäppchen, ein Handytäschchen, ein Brillenetui, eine Geldbörse, 2 Schlüsselbünde. 

Die Lederdetails sind aus echtem Leder, der Baumwollcanvas ist gewachst, die Träger sind gepolstert und verstärkt. Einzige Änderung, die ich vorgenommen habe, ist, dass ich die Klettverschlüsse im Inneren entfernt habe. Erstens kann ich Klettverschlüsse nicht ausstehen (schon das Geräusch!) und zweitens waren sie auch unnötig, da der Rucksack bei mir immer mit dem Lederriemen  geschlossen wird.

Hergestellt wurde mein Rucksack von diesen beiden jungen DESIGNERINNEN und kam innerhalb einer Woche nach Kauf aus Ungarn angereist. 
Da ich für diesen Werbebeitrag nicht bezahlt werde, spricht meine Begeisterung ganz für sich:)
Andere Alltagshelden findet ihr wie immer bei NINOTSCHKA.

Montag, 24. März 2014

MIXIT! # 96

... greift zusammen mit dem Wetter noch einmal kurzfristig nach den Herbstfarben. Bevor sich dann die Lust auf helle, flockige Töne frühlingsbedingt durchsetzt, gibts heute Violett, Umbra, Olivgrün satt - Farben wie ich sie sehr liebe, denn sie spenden dem Träger wohlig gelassene Bodenständigkeit. Natürlich offen auch wieder mein Haar - immer öfter. Es schleichen sich neue Vorlieben ein und einige Stücke im Kleiderschrank müssen dran glauben und sich verabschieden...



Die Geschichte zum Rock könnt ihr übrigens HIER nachlesen. Die Hemdbluse ist ein Uraltbestand - und darf bleiben. Alles aufgehübscht durch ein Flohmarktplastikblümchen.

Sonntag, 23. März 2014

Schlafgäste

... schaffens bei uns oft nicht ins Bett. Eine ist da meistens schneller...

Habt einen geruhsamen Sonntag in Grau...

Freitag, 21. März 2014

Liebe auf den ersten Blick

... war die apricotfarbene Hyazinthe, die ich zuvor noch nie gesehen hatte. Gemeinsam mit dem Pompom trällert sie uns Frühlingslieder im Duett...









                                                                                                                                                            Gehalten wird sie von einer Stricknadel, denn solch ein schwerer Duft lässt einen schon mal straucheln.
Andere Schönheiten sind heute wieder bei HELGA zu bewundern.

Mittwoch, 19. März 2014

Essen im Freien

.... Gartenexperimente, der 12 TEL BLICK und das alles Mitte März.. Da die Natur momentan regelrecht explodiert, sitzen wir hier auch die ganze Woche wie auf dem Pulverfass und können die Wochenenden im Garten kaum abwarten. Das erste Mal in der Sonne essen, unterschiedlichste Samen verteilen und am Permabeet weiter arbeiten, war letzten Sonntag tages(er)füllend.

Linker Blick: Zur Treppe hat sich ein Rosenbogen gesellt und in der Hütte wurde nicht geheizt, sondern ausgiebig gelüftet.
Rechter Blick: Auf die Pappe vom Permabeet eine dicke Schicht Heu aufgebracht und dafür das gesamte trockene Gras aus dem Garten verwendet (ein Rest von Nachbars Wiese stibitzt).

Weitere Platten wurden auf dem Grundstück zusammen gesammelt bzw. ausgegraben, um den Weg von der Treppe weiterzubauen. Fernes Ziel dieser Aktion ist, dass wir irgendwann von der Hüttentür aus, die Treppe herabsteigend, durch duftende Kletterrosen schreitend, über den Weg hüpfend, einen kleinen Sitzplatz auf der Wiese erreichen - um dann dort von Insekten umhummelt ein Buch lesen zu können. Feiner Plan - oder?;)

Eine weitere Hoffnung ist, dass aus diesen Inseln im Permabeet in einigen Wochen Petersilie und Rucola sprießen werden. Beim Blick unter die Pappe war ich sehr erstaunt, dass der Kompost sich schon völlig zersetzt hatte. Meine größte Sorge ist nun, dass die Ansaat nichts wird, weil ich nicht täglich gießen kann. 



Mit diesen Bedenken habe ich dann erstmal tröstend meinen Blick über all das schweifen lassen, was von alleine wächst. Danach war ich ganz beruhigt - wenns mit dem Rucola nicht klappt, dann ernten wir eben Löwenzahn und Brennesseln...

... und lassen es uns mit Mitgebrachtem gut gehen und träumen weitere Gartenträume. Von einem Baumhaus in der Marone zum Beispiel? Der Blick ins Pfinztal wäre ganz wundervoll:)

Meinen glücklichen 12tel Blick schicke ich wie jeden Monat nach Geringswalde (wo es ja auch sehr idyllisch und voller Natur ist) zu TABEA.

Montag, 17. März 2014

MIXIT! # 95

... mit Brit Chic vor englischem WÄLDCHEN. Ein ausschließlich Sozialkaufhaus- bzw. Flohmarktoutfit -   nachtblaue Seidenbluse zu Karowollrock. Die Weste und die Oxfordschuhe würden mir garantiert eine Rolle beim nächsten LEWIS sichern. Und die Schwalbe - die macht den Frühling...