Analytics

Samstag, 18. Oktober 2014

Man sind die dick

... die Maronen in diesem Jahr! Sie bollern aufs Dach, schrecken damit Gäste wie Poltergeister, purzeln über den Boden, um zu Matsch zu werden und schlagen dem Tochterkind feine Nadeln in die Stirn. Dafür gehören sie bestraft - werden gevierteilt, in heißem Wasser gekocht und am Ende verspeist - uns dann endlich das Leben versüßend.


Maronencreme aus pürierten Maronen, Zucker und Orangenschale.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Herbstfreuden

... auf der Gartenwiese und in Flaschen. Letzte Rosen neben stacheligen Maronenmänteln. Vier Kilo Traubenernte verarbeitet zu Likör und ... davon später.






Ein paar Rosenblättchen flatterten dann zu den frisch geernteten Trauben und in den zuckrigen weißen Rum. 

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Kurz vor Arbeitsbeginn

... heute Morgen ein kurzer Moment des Staunens. Passend zur Stimmung vom Vorabend, als ich wieder von den Naturaufnahmen in diesem FILM überwältigt war. 

Und obwohl Donnerstag ist, freut sich KATJA über dieses Ettlinger Morgenrot bestimmt.

Montag, 6. Oktober 2014

MONATSMIX Oktober

... stellt das derzeitige Lieblingsfarbspektrum vor. Von Grau zu Schwarz und von Schwarz zu Grau. Ab und zu Weiß und Beige zu Schwarz. So lasse ich den Herbst leuchten;)

Wolljacke und Rock nehmen seit Kurzem frei gewordene Plätze im Kleiderschrank ein. Gefunden hatte ich sie HIER. Der Großteil des geschaffenen Freiraums soll aber nicht aufgefüllt werden, denn das, was übrig blieb, ist noch mehr als das Notwendige. Trotzdem - ich erfreue mich an einer "Zehn - blaue - Müllsäcke - weniger - Leichtigkeit"...

Sonntag, 28. September 2014

12tel Blick

... in den Altweibersommer. Den genieß ich mit zunehmendem Alter ganz besonders;) Ein kurzes Auftanken von Sonne, Ruhe und Frieden vorm morgigenWochenanfang und nahem Winterbeginn...






Die Bilder zusammen mit einem letzten Sonnenstrahl schicke ich zu TABEA.

Montag, 22. September 2014

Der Herbst

... bringt  Schulbeginn und  Ernte mit sich. Keine Zeit für nichts anderes... Nebenbei müssen noch Herbstluft geschnuppert, bunte Blätter bewundert und Stille erhorcht werden.





Sonntag, 7. September 2014

Einerseits

... bin ich am Ausmüllen und kämpfe mich wacker durch ein Sammelsurium, welches seit ein paar Jahren von mir sehr ausdauernd angehäuft wurde. Andererseits ziehen  mich Sozialkaufhäuser, Flohmärkte und Second Hand Läden trotzdem noch magisch an, weil ich den Gedanken des Kreislaufs von Dingen und ihre Überraschungseffekte liebe. Also habe ich mich sehr über die Einladung zum VIP EINKAUFSEVENT BEI KASHKA gefreut. 
Vor Ort war ich: 
- geschockt von der Masse an Kleidung und anderem, was abgegeben wird 
- interessiert an den Arbeitsabläufen und Jobangeboten (z.B. am Arbeitsplatz bei der -
  Materialtrennung, an dem man still vor sich hin montieren kann, ohne kommunizieren zu müssen;)
- erfreut, dass psychisch Kranke dort einen geschützten Arbeitsplatz haben, mit dem sie ein Stück        Normalität leben können
- amüsiert über einige unserer Fundstücke und die Kommentare dazu
- glücklich mit wenig, aber dafür mit Schönem, nach Hause gegangen zu sein

Alles, wirklich alles wird sortiert und genutzt...

Die Reithose wanderte am Ende in meinen Einkaufskorb - mit ihr werde ich im Herbst und Winter durch den Garten "galoppieren". Was noch so von mir mitgenommen wurde, zeige ich euch ein anderes Mal. Danke Frieda:)

Freitag, 5. September 2014

Blumen ins frühherbstliche Sommerloch

... in ein solches bin ich nämlich in den letzten Wochen gefallen. Fühle mich um Licht und Wärme betrogen, erwäge den Umzug gen Norden, begrabe traurig die Sommerferien 2014 und verweigere mich bockig dem Bloggerland, weil dort das Teilen des leichten Lebens viel mehr Freude bereitet, als stumpfsinniges Herumräumen in schattigen Schrankecken. Zum Wochenende habe ich mich aufgerafft und mir einen Strauß Dahlien geleistet und den Stimmungsmacher in der gesamten Wohnungshöhle verteilt - leuchtendes Hoffnungsweiß. Morgen sind Sonne und Temperaturen über 20° angekündigt, worauf ich mich misstrauisch freue...

Wie siehts bei dir aus HELGA?
Diesen Post hätte ich wahrscheinlich eher verfassen sollen - sofort nach Erscheinen, kam nämlich die warme Sonne:)

Montag, 1. September 2014

MONATSMIX September

... feiert wiedermal Streifen und - wer hätte es gedacht - Birkenstocks. Die hab ich nämlich für mich entdeckt, denn das reine Gesundheitsschuhzeitalter der Firma ist ja vorbei und die bequemen Pantoletten sind voll im Trend;) Und irgendwie passen sie gut zusammen - die alte Streifenliebe mit dem neuen Schuhschwarm...

Da nun der kühle Herbst begonnen hat, werde ich weitere Bekleidungsexperimente angehen, z.B. Birkenstocks mit Socken...

Sonntag, 24. August 2014

Urlaub im Garten Teil 7

... zeigt Momente und Orte der Erholung - denn am siebten Tag sollst du ruhen. Bei uns stimmt dieses Verhältnis zwischen Arbeit und Nichtstun meistens  nicht, denn es gibt viel, was wir noch neu oder umgestalten wollen. In den überwiegenden Fällen empfinde ich diese körperliche Arbeit auch als Entspannung. Bis zu dem Punkt, wenn ich merke, dass ich mir im Flow zu viel aufgebürdet habe und mein Körper beginnt zu streiken. Dieser Zustand ist wieder einmal eingetreten und ich muss kürzer treten - ein neues Gebiet der Erkenntnis in der Auseinandersetzung mit dem Garten. Also schau ich mich nach Ruheplätzchen um...

Das Gartensofa hat den Weg aus der Hütte an die frische Luft gefunden - schade, dass die dann in diesem Sommer meistens zu frisch ist, um auch, ohne dick eingemummelt zu sein,  drauf zu liegen. Der Wunsch, den Nachthimmel von dort aus zu beobachten, blieb wegen des kühlen Wetters bisher auch unerfüllt.

Gemütliches Blättern in Gartenbüchern kommt auch noch zu kurz, mit dem Ergebnis, dass ich im Pflanzenmarkt schon auf Fehlinformationen reingefallen bin - z.B. auf die, dass Schafgarbe im Schatten gut gedeiht. Nun hoffe ich, dass es meine unter den Fenstern wenigstens überlebt;)

Das Tochterkind hat schon einen Ort des Seelebaumelns gefunden und muss ihn wahrscheinlich bald gegen den Lieblingsmann verteidigen, denn der zeigt die gleichen Vorlieben (vielleicht gibts Einigung auf Sonnen- und Schattennutzung oder wir hängen einfach noch eine zweite Matte in die Bäume). Nach langer Zeit schicke ich diese Bilder mal wieder zu MARIA auf den Kreativberg, denn dort sammelt sie fleißig Sonntagsfreuden.

Donnerstag, 21. August 2014

Urlaub im Garten Teil 6

... widmet sich wieder dem Holz. Mittlerweile gehört das Bäume fällen zu meinen liebsten Beschäftigungen, denn es ist aufregend (schließlich möchte man ja nicht unterm Baum liegen), sportlich (schwitzend ins Sägen verbissen), freien Himmel über einem schaffend (vorausgesetzt, dieser ist durch zu viele Bäume verdeckt gewesen), beeindruckend (weil Bäume liegend viiiel größer als stehend erscheinen) und trägt immer ein bissel Wehmut in sich (Ehrfurcht vor solch langem gesundem Leben, welches man beendet). Bei diesem Baum handelt es sich jedoch um ein besonderes Exemplar - er ist nämlich schon tot gewesen. Beim Kauf des Gartens fand ich ihn interessant, urig und skurril. Dann war ich über die Vielzahl von Kleinlebewesen (Wespen, Hornissen in trauter Nachbarschaft, Rosenkäfer in allen Entwicklungsstadien) überrascht, dem er sozusagen als Hochhaus diente. Zweifel kamen langsam, als sich Besucher immer wieder durch morbide Ausstrahlung belästigt fühlen und auch der Lieblingsmann dem Toten nicht so zugetan war. Ausschlaggebend für seine Abschaffung war jedoch die notwendige Anschaffung eines Sonnenschirms, dem der tote Baum nun ständig im Wege war. So reifte der Plan, aus dem Baum ein Sitzmöbel zu gestalten - einen Ehrenthron unterm Sonnenschirm.

Das Fällen war aufwendig, der Mann hatte viel zu tun mit Zerkleinerung und Abtransport und nach vielen Stunden Meißelns habe ich nun erstmal eine Pause eingelegt, um mich anderen Projekten zu zu wenden. Sollte der Sessel irgendwann fertig werden, dann lasse ich es euch wissen ... den Schirm stört er so jedenfalls schon nicht mehr. Und die Wespen, Hornissen und Rosenkäfer finden bei uns ein anderes Zuhause, da bin ich überzeugt.

Mittwoch, 20. August 2014

Urlaub im Garten Teil 5

... oder der 8. 12BLICK. Nachdem der Juliblick irgendwie im Schuljahresendchaos ungesehen blieb, gibts heute wieder eine Ansicht von der Hütte. Die Holzschindeln an der Vorderfront benötigten vorm Herbst unbedingt noch eine schützende Auffrischungskur. Nach und nach streiche ich alle Holzteile mit pigmentierter Bio Leinölfirnis. Das ist für mich am Ende nicht nur ein optisches Erlebnis sondern auch eine Geruchsfreude - erinnert der Duft doch an alte Studienzeiten, als wir an der Kunstakademie ganz klassisch in Öl malten. Und weil die Wand dann so schön (Palisander)Schwarz war und  die Läden in (Schweden)Rot leuchteten, fehlten für eine Schwarzwälder Schneewittchenhütte nur noch weiße Fenster. 

Damit der Eingangsbereich etwas einladender aussieht, habe ich unter den Fenstern Blumen gepflanzt - Herbstanemonen, Astilbe und rote und weiße Schafgarben. Dazwischen wurden grüne Pflanzen gesetzt, die überall wie Unkraut im Garten sprießen und die sich ähnlich wie Buchsbaum schön in Form schneiden lassen.

Diesen Blick sende ich zu TABEA, in der Hoffnung, sie vergibt mir meine Julivergesslichkeit;) Und hier noch ein Vorher Bild zum Vergleich...

Für den aufmerksamen Leser sei noch bemerkt: An der Permabeetfront hat sich nichts getan...

Montag, 18. August 2014

Urlaub im Garten Teil 4

... : Katzenglück macht uns auch glücklich, denn es ist für uns sehr berührend und amüsant zu beobachten, wie sich Hauskatze Dotty an der "Wildnis"erfreut. Sie erinnert dabei oft an ein kleines Kind, was die Welt gerade entdeckt - schnuppernd staunend, von jeder Schnecke tief beeindruckt. 



Hoch hinaus auf dem Schuppendach mit Überblick und Raubtiergesicht.

Schutz und Streicheleinheiten suchend.

Majestätisch im lüftenden Bettenpalast.

Mit neuem "Hobby", was vom veganen Tochterkind mit zwiespältigen Gefühlen beobachtet wird und von uns gründliche Blicke unter die Betten fordert.

Wieder im sicheren Stadtheim angekommen. Aber der nächste Ausflug ins wilde Leben folgt bald.

Sonntag, 17. August 2014

Urlaub im Garten Teil 3

... : Geschmacksfreuden bringen die Früchte, die in unserem ersten Gartenjahr zu großen Massen an sich biegenden Ästen hängen. Auf die Mirabellenernte habe ich mich besonders gefreut, denn ich mag die kleinen Früchtchen sehr... genial finde ich, dass man mal schnell nach dem Essen vom Tisch aufstehen kann , um den Baum zu schütteln und mit dem Nachtisch da steht - frisch, saftig und zuckersüß. Aber auch konserviert in Marmeladenform sind Mirabellen für mich unübertroffen. Einziger Wehmutstropfen ist dabei das Entkernen. Das neue handbetriebene Maschinchen hat dann auch den einen oder anderen Kern passieren lassen, so dass es nun am Frühstückstisch gelegentlich zu munter machendem Knacken kommt. 





Für alle, die noch Mirabellen rumhängen haben hier mein Rezept:

4 Kilo Mirabellen
2 Kilo heller Rohrzucker
Vanilleextrakt oder Schote
1 Schuss Mirabellengeist
7 Teelöffel AgarAgar angerührt im Fruchtsaft und nach dem Pürieren untergerührt

Die Etiketten habe ich wieder beim Tochterkind bestellt, weil ich mit der letzten LIEFERUNG sehr zufrieden war...

Samstag, 16. August 2014

Urlaub im Garten Teil 2

... : Himmelsbilder. Gestaunt habe ich über scherenschnittartige Naturkunstwerke, die Menge der gesehenen Regenbogen, wieder über den Vollmond und dass der Lieblingsmann Sternschnuppen gesehen haben will, die mir entgangen sind.




Alle Überkopfblicke in meinem Urlaub aus dem Garten sende ich mit lieben Grüßen zu KATJA.