Analytics

Sonntag, 7. September 2014

Einerseits

... bin ich am Ausmüllen und kämpfe mich wacker durch ein Sammelsurium, welches seit ein paar Jahren von mir sehr ausdauernd angehäuft wurde. Andererseits ziehen  mich Sozialkaufhäuser, Flohmärkte und Second Hand Läden trotzdem noch magisch an, weil ich den Gedanken des Kreislaufs von Dingen und ihre Überraschungseffekte liebe. Also habe ich mich sehr über die Einladung zum VIP EINKAUFSEVENT BEI KASHKA gefreut. 
Vor Ort war ich: 
- geschockt von der Masse an Kleidung und anderem, was abgegeben wird 
- interessiert an den Arbeitsabläufen und Jobangeboten (z.B. am Arbeitsplatz bei der -
  Materialtrennung, an dem man still vor sich hin montieren kann, ohne kommunizieren zu müssen;)
- erfreut, dass psychisch Kranke dort einen geschützten Arbeitsplatz haben, mit dem sie ein Stück        Normalität leben können
- amüsiert über einige unserer Fundstücke und die Kommentare dazu
- glücklich mit wenig, aber dafür mit Schönem, nach Hause gegangen zu sein

Alles, wirklich alles wird sortiert und genutzt...

Die Reithose wanderte am Ende in meinen Einkaufskorb - mit ihr werde ich im Herbst und Winter durch den Garten "galoppieren". Was noch so von mir mitgenommen wurde, zeige ich euch ein anderes Mal. Danke Frieda:)

Freitag, 5. September 2014

Blumen ins frühherbstliche Sommerloch

... in ein solches bin ich nämlich in den letzten Wochen gefallen. Fühle mich um Licht und Wärme betrogen, erwäge den Umzug gen Norden, begrabe traurig die Sommerferien 2014 und verweigere mich bockig dem Bloggerland, weil dort das Teilen des leichten Lebens viel mehr Freude bereitet, als stumpfsinniges Herumräumen in schattigen Schrankecken. Zum Wochenende habe ich mich aufgerafft und mir einen Strauß Dahlien geleistet und den Stimmungsmacher in der gesamten Wohnungshöhle verteilt - leuchtendes Hoffnungsweiß. Morgen sind Sonne und Temperaturen über 20° angekündigt, worauf ich mich misstrauisch freue...

Wie siehts bei dir aus HELGA?
Diesen Post hätte ich wahrscheinlich eher verfassen sollen - sofort nach Erscheinen, kam nämlich die warme Sonne:)

Montag, 1. September 2014

MONATSMIX September

... feiert wiedermal Streifen und - wer hätte es gedacht - Birkenstocks. Die hab ich nämlich für mich entdeckt, denn das reine Gesundheitsschuhzeitalter der Firma ist ja vorbei und die bequemen Pantoletten sind voll im Trend;) Und irgendwie passen sie gut zusammen - die alte Streifenliebe mit dem neuen Schuhschwarm...

Da nun der kühle Herbst begonnen hat, werde ich weitere Bekleidungsexperimente angehen, z.B. Birkenstocks mit Socken...

Sonntag, 24. August 2014

Urlaub im Garten Teil 7

... zeigt Momente und Orte der Erholung - denn am siebten Tag sollst du ruhen. Bei uns stimmt dieses Verhältnis zwischen Arbeit und Nichtstun meistens  nicht, denn es gibt viel, was wir noch neu oder umgestalten wollen. In den überwiegenden Fällen empfinde ich diese körperliche Arbeit auch als Entspannung. Bis zu dem Punkt, wenn ich merke, dass ich mir im Flow zu viel aufgebürdet habe und mein Körper beginnt zu streiken. Dieser Zustand ist wieder einmal eingetreten und ich muss kürzer treten - ein neues Gebiet der Erkenntnis in der Auseinandersetzung mit dem Garten. Also schau ich mich nach Ruheplätzchen um...

Das Gartensofa hat den Weg aus der Hütte an die frische Luft gefunden - schade, dass die dann in diesem Sommer meistens zu frisch ist, um auch, ohne dick eingemummelt zu sein,  drauf zu liegen. Der Wunsch, den Nachthimmel von dort aus zu beobachten, blieb wegen des kühlen Wetters bisher auch unerfüllt.

Gemütliches Blättern in Gartenbüchern kommt auch noch zu kurz, mit dem Ergebnis, dass ich im Pflanzenmarkt schon auf Fehlinformationen reingefallen bin - z.B. auf die, dass Schafgarbe im Schatten gut gedeiht. Nun hoffe ich, dass es meine unter den Fenstern wenigstens überlebt;)

Das Tochterkind hat schon einen Ort des Seelebaumelns gefunden und muss ihn wahrscheinlich bald gegen den Lieblingsmann verteidigen, denn der zeigt die gleichen Vorlieben (vielleicht gibts Einigung auf Sonnen- und Schattennutzung oder wir hängen einfach noch eine zweite Matte in die Bäume). Nach langer Zeit schicke ich diese Bilder mal wieder zu MARIA auf den Kreativberg, denn dort sammelt sie fleißig Sonntagsfreuden.

Donnerstag, 21. August 2014

Urlaub im Garten Teil 6

... widmet sich wieder dem Holz. Mittlerweile gehört das Bäume fällen zu meinen liebsten Beschäftigungen, denn es ist aufregend (schließlich möchte man ja nicht unterm Baum liegen), sportlich (schwitzend ins Sägen verbissen), freien Himmel über einem schaffend (vorausgesetzt, dieser ist durch zu viele Bäume verdeckt gewesen), beeindruckend (weil Bäume liegend viiiel größer als stehend erscheinen) und trägt immer ein bissel Wehmut in sich (Ehrfurcht vor solch langem gesundem Leben, welches man beendet). Bei diesem Baum handelt es sich jedoch um ein besonderes Exemplar - er ist nämlich schon tot gewesen. Beim Kauf des Gartens fand ich ihn interessant, urig und skurril. Dann war ich über die Vielzahl von Kleinlebewesen (Wespen, Hornissen in trauter Nachbarschaft, Rosenkäfer in allen Entwicklungsstadien) überrascht, dem er sozusagen als Hochhaus diente. Zweifel kamen langsam, als sich Besucher immer wieder durch morbide Ausstrahlung belästigt fühlen und auch der Lieblingsmann dem Toten nicht so zugetan war. Ausschlaggebend für seine Abschaffung war jedoch die notwendige Anschaffung eines Sonnenschirms, dem der tote Baum nun ständig im Wege war. So reifte der Plan, aus dem Baum ein Sitzmöbel zu gestalten - einen Ehrenthron unterm Sonnenschirm.

Das Fällen war aufwendig, der Mann hatte viel zu tun mit Zerkleinerung und Abtransport und nach vielen Stunden Meißelns habe ich nun erstmal eine Pause eingelegt, um mich anderen Projekten zu zu wenden. Sollte der Sessel irgendwann fertig werden, dann lasse ich es euch wissen ... den Schirm stört er so jedenfalls schon nicht mehr. Und die Wespen, Hornissen und Rosenkäfer finden bei uns ein anderes Zuhause, da bin ich überzeugt.

Mittwoch, 20. August 2014

Urlaub im Garten Teil 5

... oder der 8. 12BLICK. Nachdem der Juliblick irgendwie im Schuljahresendchaos ungesehen blieb, gibts heute wieder eine Ansicht von der Hütte. Die Holzschindeln an der Vorderfront benötigten vorm Herbst unbedingt noch eine schützende Auffrischungskur. Nach und nach streiche ich alle Holzteile mit pigmentierter Bio Leinölfirnis. Das ist für mich am Ende nicht nur ein optisches Erlebnis sondern auch eine Geruchsfreude - erinnert der Duft doch an alte Studienzeiten, als wir an der Kunstakademie ganz klassisch in Öl malten. Und weil die Wand dann so schön (Palisander)Schwarz war und  die Läden in (Schweden)Rot leuchteten, fehlten für eine Schwarzwälder Schneewittchenhütte nur noch weiße Fenster. 

Damit der Eingangsbereich etwas einladender aussieht, habe ich unter den Fenstern Blumen gepflanzt - Herbstanemonen, Astilbe und rote und weiße Schafgarben. Dazwischen wurden grüne Pflanzen gesetzt, die überall wie Unkraut im Garten sprießen und die sich ähnlich wie Buchsbaum schön in Form schneiden lassen.

Diesen Blick sende ich zu TABEA, in der Hoffnung, sie vergibt mir meine Julivergesslichkeit;) Und hier noch ein Vorher Bild zum Vergleich...

Für den aufmerksamen Leser sei noch bemerkt: An der Permabeetfront hat sich nichts getan...

Montag, 18. August 2014

Urlaub im Garten Teil 4

... : Katzenglück macht uns auch glücklich, denn es ist für uns sehr berührend und amüsant zu beobachten, wie sich Hauskatze Dotty an der "Wildnis"erfreut. Sie erinnert dabei oft an ein kleines Kind, was die Welt gerade entdeckt - schnuppernd staunend, von jeder Schnecke tief beeindruckt. 



Hoch hinaus auf dem Schuppendach mit Überblick und Raubtiergesicht.

Schutz und Streicheleinheiten suchend.

Majestätisch im lüftenden Bettenpalast.

Mit neuem "Hobby", was vom veganen Tochterkind mit zwiespältigen Gefühlen beobachtet wird und von uns gründliche Blicke unter die Betten fordert.

Wieder im sicheren Stadtheim angekommen. Aber der nächste Ausflug ins wilde Leben folgt bald.

Sonntag, 17. August 2014

Urlaub im Garten Teil 3

... : Geschmacksfreuden bringen die Früchte, die in unserem ersten Gartenjahr zu großen Massen an sich biegenden Ästen hängen. Auf die Mirabellenernte habe ich mich besonders gefreut, denn ich mag die kleinen Früchtchen sehr... genial finde ich, dass man mal schnell nach dem Essen vom Tisch aufstehen kann , um den Baum zu schütteln und mit dem Nachtisch da steht - frisch, saftig und zuckersüß. Aber auch konserviert in Marmeladenform sind Mirabellen für mich unübertroffen. Einziger Wehmutstropfen ist dabei das Entkernen. Das neue handbetriebene Maschinchen hat dann auch den einen oder anderen Kern passieren lassen, so dass es nun am Frühstückstisch gelegentlich zu munter machendem Knacken kommt. 





Für alle, die noch Mirabellen rumhängen haben hier mein Rezept:

4 Kilo Mirabellen
2 Kilo heller Rohrzucker
Vanilleextrakt oder Schote
1 Schuss Mirabellengeist
7 Teelöffel AgarAgar angerührt im Fruchtsaft und nach dem Pürieren untergerührt

Die Etiketten habe ich wieder beim Tochterkind bestellt, weil ich mit der letzten LIEFERUNG sehr zufrieden war...

Samstag, 16. August 2014

Urlaub im Garten Teil 2

... : Himmelsbilder. Gestaunt habe ich über scherenschnittartige Naturkunstwerke, die Menge der gesehenen Regenbogen, wieder über den Vollmond und dass der Lieblingsmann Sternschnuppen gesehen haben will, die mir entgangen sind.




Alle Überkopfblicke in meinem Urlaub aus dem Garten sende ich mit lieben Grüßen zu KATJA.

Freitag, 15. August 2014

Urlaub im Garten

... ist dieses Jahr angesagt. Und der verläuft ganz anders als anderer Urlaub, denn 1. ist die Anreise von 20 Minuten schön kurz, 2. erwartet einen am Urlaubsort vertraute Umgebung, 3. trifft man keine anderen Urlauber, 4. muss man den Urlaub nach spätestens 5 Tagen unterbrechen, um Wasser zu holen und zu duschen, 5. verreist man mit Katze, 6. kann man in diesem Urlaub werkeln (um nicht zu sagen arbeiten) und 7. ist bei diesem Urlaub das Gefühl noch größer als sonst, einfach nicht mehr in den Alltag zurückkehren zu wollen. Ein paar meiner Beschäftigungen am Urlaubsort Garten möchte ich euch in nächster Zeit hier zeigen. Teil1: Möbelaufarbeitung

Vorher-Nacher-Show der ausrangierten Schulaulastühle. In großer Menge wurden diese leichten und bequemen Stühle vor den Ferien bei uns ausgemustert. Einige habe ich vorm Sperrmüllcontainer gerettet und sie stehen nach ihrer Kosmetikbehandlung mit Peeling und Ölung nun im Garten.


























Wie im Detail zu sehen, sind sie (fast) wie neu geworden und meine Freude über die Rettung ist groß.

Und auch am Geburtstagstisch haben sie sich ausnehmend gut gemacht. Übrigens, ein herzliches Dankeschön an alle, die mir Wünsche und Grüße gesendet haben - ich hätte euch gern einen Stuhl, einen Kaffee und Kuchen angeboten:) Und für HELGA hatte ich extra auch an Blumen gedacht - über die Wiese hüpfend gepflückt. Die schicke ich ihr nun heute in ihren Urlaub hinterher.




Montag, 4. August 2014

MONATSMIX AUGUST

... bekennt sich zum Muster. Dreimal auf ganz unterschiedliche Weise. Beim ersten Mix werden zwei Karos in gleichen Farbtönen miteinander kombiniert. Beide Teile sind aus reiner Seide und haben mindestens 30 Jahre auf dem Faden. 

Die zweite Kombi zeigt eine weite Polka Dots Hose aus den 80ern, die ich (entgegen meinen sonstigen Vorlieben) mit einem Logoshirt (vom Flohmarkt) trage. Schriftzüge mit Punkten zu verbinden, empfinde ich als Mustermix sehr logisch und passend.

Beim dritten Outfit beschränken sich die Muster auf Strukturen im Gewebe und die Farbe bleibt gleich. Das Seidenkleid ist handgearbeitet und wurde auf dem Flohmarkt von mir entdeckt und schon wegen seines Spitzenstoffes und der Herstellung geliebt. Dazu trage ich gemustere Spitzenleggins und einen Goldgürtel, denn es durfte zum diesjährigen Abschlussfest von unserer Schule ruhig ein bissel festlicher sein. Die Schuhe greifen die Lochmuster dann auch noch einmal auf.
  
Eigentlich mustermixe ich momentan bei meiner Kleidung seltener - wie in anderen Lebensbereichen auch, halte ich es eher nach dem Motto: Weniger ist mehr. Aber ab und zu machts eben doch Spaß...

Samstag, 2. August 2014

Ab jetzt

... nur noch hier und so zu erreichen:)

Ich winke euch zu...

Samstag, 26. Juli 2014

Irgendwann bau ich mir

... genau an dieser Stelle ein Holzhaus auf Stelzen mit einem riesigen Panoramafenster, durch das ich vom Bett aus auf den Nordschwarzwald und diesen Himmel schauen kann. Der Kondensstreifen stammt dann von einem Flugzeug, mit dem ich in Gedanken ans Meer fliege... Wünschen und träumen darf man, sagte neulich eine Freundin;)

Bis dahin genieß ich den Blick von der Hängematte aus und schick ihn außerdem an KATJA, die uns ja auch oft an ihren Träumen teilhaben lässt und das hoffentlich auch nach ihrem heutigen Geburtstag tun wird...

Mittwoch, 23. Juli 2014

Wenn sich Ereignisse überschlagen

... dann neige ich schnell dazu, mich selbst auch zu überschlagen - indem ich alles gleichzeitig schaffen möchte. Je älter ich werde, desto klarer wird mir, dass das so nicht funktioniert. Trotzdem, manchmal werde ich rückfällig und koche, während der erwähnte Schuljahresendwahnsinn tobt, noch in brodelnden Riesentöpfen Marmelade und Sirup ein. Einfach, weil es im Garten um mich herum ruft: Schüttle mich, meine Früchte sind allesamt reif...

Wilde Pflaume

4 Kilo Früchte
2,5 Kilo Rohrzucker
7 Esslöffel Agar Agar
Messerspitze Korinander oder Zimt oder beides
Vanillie



                                                                                                                                              Lavendelsirup

750ml Wasser mit
1 Kilo weißer Zucker kochen
5 Esslöffel frische Lavendelblüten zugeben

Zwei Tage ziehen lassen (je länger, desto intensiver), durchs Sieb gießen, nochmals aufkochen lassen und in heiße Einweckflaschen füllen. Ein zufällig entdeckter Tipp von mir: Dunkles Bier mit Lavendelsirup ersetzt jeden Belgienurlaub;) Ebenso gut schmeckt er zum Beispiel auch mit Apfelmus.

Zu meinem Glück habe ich ja momentan ein fleißiges Tochterkind mit viel Tagesfreizeit zu Hause sitzen, welches das aufwendige Entkernen der kleinen Wildpflaumen und die Gestaltung der Etiketten übernahm. Die anschließende Erschöpfung ist unübersehbar ... und Dotty kann auch ohne Grund erschöpft tun.


Jetzt hoffe ich sehr, dass die nächste Marmeladenfrucht mit ihren Rufen noch eine Woche wartet. Denn für die Wilde Mirabelle will ich mir dann viel Zeit nehmen können... 



Samstag, 19. Juli 2014

Als Letztes beim Kunstrundgang

... gibts ein Sammelsurium von Skurrilem, was bisher an keinem der anderen Tage passte, aber nicht in der virtuellen Bilderkiste verschwinden sollte. Zum Beispiel...































... bin ich immer verführt bei solchen Besuchen, etwas mit nach Hause nehmen zu wollen.








.... finde ich meistens Anregungen auch für sehr pragmatische Dinge - hier wird aus einem Kelleregal ein Zeitschriftenhalter. Da ich mich beim Aufbau dieser Teile sowieso ständig verzähle, dürfte es ein Leichtes sein, die Böden schief hinzubekommen.



... habe ich mich geärgert, dass ich über Jahre hinweg die Flusen aus dem Wäschtrockner lieblos entsorgt habe. 




... stelle ich mir bei solchen Kunstevents oft die Frage: Kunst oder Zufall? Wie bei diesem Schlitz in der Wand. Aber der Effekt war so wunderbar, dass ich entschlossen habe, dass es sich auf jeden Fall um Kunst handeln muss.






                                                                                                                                                                   
... musste ich mir die Frage bei diesem Bild nicht stellen und würde es mir (als alter Fischkopp) sofort zu Hause hinhängen.



  ... freue ich mich über belustigtes Erstaunen oder...

... die Ästhetik von Alltagsgegenständen,

...  in unterschiedlichster Form.





... habe ich mich über mörderisch gute Fassadengestaltung amüsiert.

... treffen mich Bilder ins Herz, plötzlich und unerwartet, ohne dass ich es mir erklären kann.                                                                                                                                                                                    

Es hat mir viel Spaß gemacht, euch im Nachhinein noch mitzunehmen in die offenen Ateliers. Jetzt wirds bei mir hier erstmal noch ein wenig ruhiger als bisher (und zu Kommentieren bei euch hat jetzt schon die Zeit kaum gereicht...). Sommerpause ist noch nicht angesagt, aber der große Schuljahresfinalestress. Ich sag mal: Bis bald:)